Wie kam ich zu meinem Thema?

Es fing in der Schulzeit an. Ich spielte gerne auf dem Pausenplatz oder in meiner Freizeit.

Das war mit ca. 7 Jahren. Später war ich dann im Verein tätig. Also Sport und gezielte körperliche Aktivität, war für mich immer sehr wichtig. Anfang als Spieler und später als Trainer. Im Jahre 2008 begann ich mich aus persönlichem Interesse für gesunde Ernährung zu interessieren. Ich fing an mich intensiv damit zu beschäftigen.

Ich erkannte: Um sich ganzheitlich gesund zu fühlen, reicht es nicht es "nur zu wissen" - man muss es auch anwenden. Dazu gehört das richtige Maß an Bewegung (Sport, Muskeltraining), eine ausgeglichene und gesunde Ernährung bei der auch die sogenannten Mikronährstoffe nicht fehlen dürfen. Aber auch der mentale Bereich, mit seinem Einfluß auf unser Denken und unsere Emotionen, spielt da sehr viel hinein.

So gibt es meiner Meinung nach Faktoren im Leben, die wir nicht direkt beeinflussen können. Aber es gibt auch genügend Faktoren DIE wir positiv beeinflussen können. Die drei Pfeiler: Bewegung - Ernährung - Mental gehören in meinen Augen dazu.

Man muss es nur wollen und wie man es im Fussball sagt: "Am Ball bleiben!"


Wie wichtig ist mir die Umsetzung?

Die Umsetzung ist der Weg zum Erfolg. Theorie ist wichtig, aber erst die Umsetzung bringt den erwünschten Erfolg - wie überall im Leben. Ich selbst hatte zum Beispiel eine Phase, wo ich durch ungesunde Ernährung und Bewegunsmangel etwa 15kg an ungesundem Körpergewicht zugenommen hatte.

Bei einer Größe von 1,83 cm wog ich damals fast 100 kg! Das gefiel mir nicht. Ich fühlte mich mit mir selbst und meinem eigenen Körper. Zuvor hatte ich schon X verschiedene Diäten ausprobiert. Doch keine half. Den Grund dafür fand ich in einem Tipp, den mir ein guter Freund gab:

Es wäre besser mich auf das auszurichten, was ich wirklich will. Statt von etwas wegzukommen, entschloss ich mich also einem Ziel entgegenzugehen:

Ich begann mich gesünder zu ernähren. Natürlich fügte ich dann auch Rest, Bewegung und den mentaler Aspekt hinzu. Es funktionierte. Alle drei Wege kombiniert, führte mich sozusagen nach ROM! Es mußte zuvor aber eine Umstellung im Kopf - in meinem Denken und meiner Einstellung - geschehen. Mit diesem Fachwissen gelang es mir zum Beispiel zum Abnehmen meinen Hypothalamus zu aktivieren und mein neues Wunschgewicht mental als Setpoint festzulegen, BEVOR ich diesen praktisch erreichte!

Die Umstellung geschieht also zuerst im Kopf. In der Zentrale werden die Weichen gestellt. Dort wird von Übergewicht und Misserfolg auf Wunschgewicht und Erfolg umgeschaltet. Es war daher für mich wichtig, meine bisherigen Gewohnheiten zu betrachten - die mich zu dem Übergewicht und der Unzufriedenheit geführt hatten.

Es war nicht nötig alle Gewohnheiten zu ändern. Nur die, die den Unterschied machen zwischen Übergewicht, Stress, Unzufriedenheit UND Idealgewicht, Zufriedenheit und Glück.

Und so nahm ich mir jede hinderliche Gewohnheit einzeln und Schritt für Schritt vor. Will man alles auf einmal ändern, führt das nur zu Frust und am Ende ändert sich gar nichts.

Inzwischen kenne ich mich mit diesen Abläufen so gut aus, dass ich auch Dir dabei helfen kann, Dein Ziel zu erreichen.


Wer hat mich dazu inspiriert?

Ich bin ein Mensch, der in den Themen, die mich interessieren und inspirieren, auch voran kommen möchte. Meiner Erfahrung nach kann man sich immer persönlich weiter entwickeln. Wenn man im Leben, privat und auch beruflich, weiter kommen will, sollte man von denen etwas lernen, die das eigene Ziel bereits erfolgreich erreicht haben.

Es gab auch andere Quellen: Ich lasse mich selbst sehr gerne coachen, um auf das hingewiesen zu werden, was ich selbst (noch) nicht sehe. Und auch um neue Möglichkeiten und Techniken zu erlernen. Ebenso lese ich gerne Bücher und schaue Videos in diesem Bereich.


Ging es mir nur um Ästhetik?

Abnehmen war für mich nicht nur eine Frage der Ästhetik, sondern auch eine Frage der Körpergesundheit. Ich fragte mich wer bin ich eigentlich. Bin ich zufrieden, so wie ich jetzt bin? Fühle ich mich so wohl? Was habe ich davon jetzt so (dick, unzufrieden und unsportlich) zu sein. Mein Bauch stand mir zum Beispiel immer mehr im Wege, wenn ich aus meinem Auto ausstieg. Das fühlte sich gar nicht gut an. Deshalb habe ich eine Entscheidung gefällt und begonnen meine Ernährung zu optimieren und zusätzlich eine fortlaufende Remineralisierung meines Körpers begonnen.


Was ist mir wichtig?

Ehrlichkeit ist mir wichtig. Privat und auch im Coaching. Da ich möchte das mein Klient sein Ziel erreicht, ist Ehrlichkeit bei der Zeilfindung eine der notwendigen Voraussetzungen. Wir müssen uns als Mensch uns und unseren inneren Antrieben so bewusst wie möglich sein - nur so können wir unser Ziel möglichst klar definieren.

Authentizität ist das Nächste was mir persönlich wichtig ist. Privat und im Coaching bin ich immer der der ich bin. Keine Show, kein Schauspiel. So weißt Du immer woran Du bist.

Ebenso ist es für mich wichtig, dass es stimmt was ich sage. Daher spreche ich nur von Dingen die ich bereits gelernt und selbst erfahren habe. Das kannst du dann auch viel besser umsetzen, denn wenn es mir gelungen ist, dann gelingt es dir ebenfalls! Aber es kann auch passieren das mir Sachen entgehen, denn ich bin eben auch nur ein Mensch. Und das will ich mir auch nicht selbst nehmen. So kann ich niemals alles wissen und können. Aber ich kann mich bemühen immer besser zu werden!

Und genau dafür brauchen wir auch Menschen, die uns auf das hinweisen, was wir selbst nicht sehen können. Darum liebe ich Menschen, die ihr Bestes geben und bemüht sind ihre Persönlichkeit und ihren Charakter stets weiter entwickeln.

Avatar

"Das Leben muss man leben!"

Lello D'Orazio